Lithografie

Zu Besuch bei der Lithografie-Künstlerin Waltraud Danzig in der Druckwerkstatt des Kulturmodells Bräugasse Passau

Im April besuchten einige Klassen der Grundschule Grubweg die niederbayerische Künstlerin Waltraud Danzig in der Druckwerkstatt des Kulturmodells Passau und erfuhren an einem Vormittag, wie spannend aber auch wie arbeitsintensiv das Lithografie-Kunsthandwerk ist!

Denn bevor es an den Druck ging, mussten erst einmal zwei große und wertvolle Steinblöcke  abgeschliffen werden. „Das ist weltweit der beste Stein für die Lithografie“, erklärte die Künstlerin: „Er kommt hier aus der Nähe von Regensburg und kostet in dieser Größe bis zu 800 Euro – den können wir nicht nur ein Mal verwenden, sondern schleifen ihn für jede neue Druckserie wieder ab.“ Zum Glück hatte Waltraud Danzig hier schon einige Stunden Vorarbeit geleistet. Alle Nachwuchskünstlerinnen und -künstler durften einmal zur Probe mitschleifen und waren beeindruckt: „Das ist ja ganz schön viel Arbeit – und man muss höllisch aufpassen, damit es keine Kuhle im Stein gibt und alles gleichmäßig wird“, ächzte Schüler Lucas. „Aber Spaß macht es auch!“ Echtes Handwerk eben…

Für ihren Druck durften die Kinder ihre mitgebrachten Materialien – Schnüre, Drähte, Netze und Papier mit besonderen Oberflächenstrukturen – zurechtlegen. Die Lithografie-Expertin färbte alles mit einem großen „Nudelholz“ kurzerhand schwarz ein und die jungen Künstlerinnen und Künstler ordneten die Fundstücke kunstvoll auf den Steinblöcken an. Jetzt schnell noch ein Papier obenauf gelegt und schon ging es in die Druckerpresse.

Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie die Lithografie-Steine mit dem Aufdruck ihrer abstrakten Kunstwerke wieder sahen und überlegten sich gleich tolle Namen für ihre Werke: Schaut es aus wie „Das dunkle Geheimnis“ oder doch eher wie „Das versteckte B?“, fragte sich zum Beispiel die Klasse 3b und entschied sich schließlich für den klangvollen Titel „Das schwarze Irgendwas“, den Danzig gleich auf den Stein übertrug.

Die Künstlerin zeigte den Kindern, wie der Stein weiter zu bearbeiten war, damit er als Druckstock für die folgenden Papierdrucke dienen konnte. Bereits am nächsten Tag hielten die Klassen ihre Originaldrucke stolz in den Händen. Diese sind nun auch im Schulgebäude zu bewundern! Ein großer Dank gebührt hierfür Waltraud Danzig, die mit ihren Lithografie-Workshops bereits seit über 20 Jahren sehr engagiert und professionell auch Schulkindern ihren eigenen künstlerischen Arbeitsschwerpunkt vermittelt.

Das Projekt fand im Rahmen der Initiative „Künstler in der Grundschule“ statt und wurde von der Regierung Niederbayerns und dem Verein der Freunde und Förderer der Grundschule Grubweg unterstützt.